Was gibt es eigentlich alles?

Es gibt heutzutage eine Vielzahl von verschiedenen Kauartikeln und Leckerlies. Diese Masse an Angebot birgt auch Gefahren. Die Kauartikel oder Leckerlie sind unzureichend gekennzeichnet und keiner weiss mehr richtig was eigentlich drin ist und woher es kommt. Einen sehr interessanten Beitrag dazu finden Sie hier. Am Besten ist es, man füttert eine gesunde und verträgliche Proteinquelle.

Achten Sie auf die Inhaltsstoffe von Leckerlie und Kausnacks! Schauen Sie genau nach: Woher kommt das Produkt?

 

Letztlich gibt es zwei Sorten von Knabbereien:

1. Das Leckerlie: Besonders für das Training geeignet. Leckerlies sind meist nicht sehr groß, sie dienen dazu den Hund "schnell" zu belohnen und auch schnell wieder seine Aufmerksamkeit zu erlangen.

2. Der Kausnack: Er dient dazu den Hund länger zu beschäftigen und regt ihn zu richtigen Kauen an

 

Warum sind Kauartikel eigentlich so wichtig?

 

Kausnacks beschäftigen nicht nur den Hund, sondern machen ihm auch richtig Spaß. Er kann sich hier seiner Kaulust hingeben, welche viele Hunde auch entspannt und Blockaden als Stress gelöst werden können. Beispielsweise wird dazu geraten einen besonderen Kausnack für Silvester bereit zu haben. Meist sind die Hund dann nämlich so mit Ihrem Kausnack beschäftigt, dass Sie das "Knallen" draussen nicht mehr wahrnehmen.

Zudem reinigt die regelmäßige Gabe von Kausnacks auf natürliche Weise die Zähne und schützt so den Hund vor lästigem Zahnstein.

 

Besonders gerne gefressen wird Rind (Ohren, Kopfhaut, Ziemer und Pansen). Besonders bei einer diätischen Ernährung sind die sogenannten Strossen (oder Lunge) geeignet.

 

Etwas fettiger aber auch gerne gefressen wird Schwein. Auch hier werden besonders gerne Ohren, Pfoten als auch Schwänzchen gegessen.

 

Bei ernährungssensiblen Hunden eigent sich vorallem Kängeru, Strauß und Kaninchen. Diese sind aufgrund begrenzter Kapazitäten etwas teurer als beispielsweise Rind oder Schwein.

(Sollte sich hier Hund nach dem Fressen besonders häufig kratzen, anknabbern oder gar einen Ausschlag bekommen, kann eine Allergie vorliegen. Klären Sie dies ggf. mit einem Allergietest beim Tierarzt und weichen Sie auf eine andere Proteinquelle um.

 

Achtung Knochen können Splittern!

Durch das spezielle Trockenverfahren können Knochen splittern. Deshalb bitten wir Sie Ihren Hund nie unbeaufsichtigt mit einem Knochen knabbern zu lassen. Sollten Sie bemerken, dass der Knochen splittert dann nehmen Sie diesen umgehend dem Hund weg und entsorgen Sie diesen fachgerecht. Knochensplitter können Speiseröhre, Magenwand und/oder Darm des Hundes verletzten! Bitte beachten Sie, dass die Knochen nur als Kausnack bzw. Beschäftigung, nicht aber als Ganzes zum Fressen geeignet sind. Zerkaute Knochenmasse verklumpt im Magen und kann zu hochgradigen Verstopfungen führen. Spitze Knochensplitter können die Darmwand verletzen!

 

Warum natürliche Kauartikel und Leckerchen so wichtig sind

 

Ähnlich wie beim Mensch werden nicht nur gesunde Inhaltsstoffe bei der Herstellung von Futtermitteln genutzt. Lockstoffe und Geschmacksverstärker können auf Dauer Krankheiten fördern und auch auslösen.

So sind in vielerlei Hundefutter als auch in Kausnacks sowie Leckerlies Zucker enthalten. Diese sollen den Hunden als Lockstoffe dienen, so dass die Hunde, ähnlich wie bei Kindern, besonders gerne zuckerhaltige Nahrung bevorzugen. Zucker kann die Darmflora Ihres Hundes nachhaltig schädigen, zudem führt eine regelmäßige zuckerhaltige Ernährung zu Mundgeruch und schädigt Zucker die Zähne Ihres Tieres!

 

Fleischfresser, Vergetarier oder doch Veganer

 

Hunde sind Carnivoren, also Fleischfresser. Ihr Verdauungstrakt ist auf Fleisch ausgelegt und nicht auf Getreide! Durch das Füttern von Getreide entstehen sehr häufig gesundheitliche Probleme. Auch wenn die Industrie gerne Getreide als Füllstoff von Hundefutter verwendet, weil es a) billig und b) sättigt, sollten Sie auf Getreide verzichten. In freier Natur würde der Hund lediglich so viel Getreide fressen wie es im Verdauungstrakt des erlegten Tieres findet! Dies ist sehr gering.


Anwendung von Bernsteinketten

Durch den doppelten Effekt des Bernsteins:
Einerseits den harzigen Geruch und andererseits auch die elektrostatische Aufladung der Steinchen. Zecken und Flöhe sollen beides abstoßend empfinden.

 

Dazu muss die Kette langfristig und durchgehend getragen werden! Dann kann sich nämlich erst eine Ladung aufbauen und sich der feine Hartzgeruch über das Fell verteilen und so die lästigen Biester abwehren. 

 

Die Kette kann ganz normal mit Wasser gereinigt werden, sollte dann aber wieder weiter getragen werden. Das waschen vermindert die Wirkung der Steine nicht - auch nicht beim schwimmen.

 

Bei wildem toben empfiehlt es sich die Kette abzunehmen. Die Ketten auch bitte nicht direkt in die Sonne legen, diese können sonst mit der Zeit brüchig werden. Durch den langanhaltenden Kontakt mit dem Fell können sich mit der Zeit die Steine polieren. So dass die Kette irgendwann ausgetauscht werden sollte. Denn nur roher unbeschliffener Bernstein kann Zecken abwehren!

 

Bernstein wird auch gegen:

Depressionen, Ängste, Nervosität, Gelenkerkrankungen, Augenerkrankungen, Magen und Darmbeschwerden, Entzündungen, etc. eingesetzt.

 

Achtung:
Da wir bei der Herstellung ausschließlich unbehandelten Naturbernstein verwenden und dieser etwas empfindlicher ist als behandelter Bernstein, kann es vorkommen, dass einzelne Steine brechen. Dies stellt aber keinen Mangel dar, sondern zeigt Ihnen dass es sich um echten, unbehandelten Bernstein handelt.

Die Produktbilder dienen nur als Beispiel und können minimal abweichen. Auf Dauer kann sich die Kette etwas ausdehnen - dennoch sollte die Kette locker am Hals Ihres Hundes anliegen.

Bitte beachten Sie, dass die Wirkungsweisen der einzelnen Edelsteine nur auf Erfahrungswerten und Überlieferungen beruhen. Die Ketten können einen Besuch bei einem Tierarzt nicht ersetzen können! Wir können Ihnen keine Garantie auf Wirkung geben.

Alle unsere Bernsteinketten werden nach Zahlungseingang speziell in Ihrer gewünschten Länge, in Handarbeit gefertigt und sind somit als Sonderanfertigung vom Umtausch ausgeschlossen.

Anwendung von Kokos- und Schwarzkümmelöl

Streichen Sie ihren Hund vor dem Spaziergang mit ein wenig Kokosöl ein. Nehmen Sie dazu bspw. für einen kleinen bis mittelgroßen Hund eine haselnussgroße Menge auf und reiben Sie es in den Händen geschmeidig. Anschließend besonders Ohren, Kopf, Nacken und auch den Rücken ein. Ihr Hund wird die Kokosöl-Massage lieben. Das Fell wird erstmal etwas fettig glänzen, dies gibt sich jedoch wieder.

 

Sie können Ihren Hund auch mit dem BIO-Kokosöl einreiben, wenn er bspw.  beim Fellwechsel unter trockener Haut leiden sollte.

 

Das Kokosöl besitzt keinerlei Nebenwirkungen und kann daher auch bei Welpen verwendet werden.

Auch Katzen können damit problemlos eingerieben werden. Ebenso wie der Tierhalter selbst.

 

Sie können Ihrem Hund auch je nach Gewicht 1 Teelöffel bis 1 Esslöffel unter das Futter mischen. Dann schützt es nämlich auch vor Würmern.

 

Das Schwarzkümmelöl - zur Flohabwehr

So geht´s:
Auch Hunde profitieren von den Immunstärkenden und ausgleichenden Eigenschaften des Schwarzkümmelöls.

 

Ca. 8 – 10 Tropfen des Öls, ins Futter oder Trinkwasser des Hundes gemischt reichen aus, um den Flohbefall dauerhaft zu verhindern. Der Geruch des Öles wird sowohl von Flöhen als auch von Zecken gemieden.


Bei Überreaktionen durch Allergien können durch die Gabe von Schwarzkümmel gemildert werden.
Es unterstützt ausserdem die Heilung von kleineren Wunden und Hautverletzungen, wenn das Öl direkt oder viral gegeben wird.


Geben Sie einige Tropfen Schwarzkümmelöl auf die Hundebürste. Bei regelmäßiger Anwendung führt dies zu seidig-wiches und glänzendes Fell.


Viele Hundebesitzer nutzen Bernsteinketten, Kokosöl und das Schwarzkümmelöl. So haben Sie dreifachen Schutz und das ganz ohne Chemie.
Es empfiehlt sich, dass Sie sich und ihren Hund nach jedem Spaziergang in der Natur auf mögliche Zeckenbisse untersuchen.


Tuen Sie Ihrem Hund was Gutes und kaufen Sie die natürlichen und in Deutschland produzierten Kausnacks von KnabberBar!